X

Inhalt

Neo Rauch ist einer der weltweit erfolgreichsten deutschen Maler seiner Generation. Seine Bilder faszinieren durch ihren rätselhaften Realismus, die Figuren scheinen wie aus der Zeit gefallen. Schlafwandlerisch gehen sie ihren Tätigkeiten nach. Das, was der Maler auf der Leinwand zeigt, bewegt sich zwischen Traum, Phantasie und schwer greifbarer Wirklichkeit, zugänglich und eigenwillig zugleich. Nie ist das Bildgeschehen eindeutig oder konkret – und doch zieht es den Betrachter in seinen Bann.

Im Mittelpunkt des Films steht Neo Rauch selbst: Erstmals seit Jahren spricht er vor der Kamera über seinen Zugang zur Kunst, seine Bilderwelten und die vom frühen Verlust seiner Eltern geprägte Vergangenheit. Filmemacherin Nicola Graef zeigt den Künstler bei der Arbeit im Atelier, beobachtet den kritischen Austausch mit seiner Frau, der Malerin Rosa Loy, und diskutiert mit internationalen Sammlern, Galeristen und Kunstliebhabern das Phänomen Neo Rauch.

BIOGRAFIE

AUSZEICHNUNGEN

EINZELAUSSTELLUNGEN

GRUPPENAUSTELLUNGEN

KUNST AM BAU

ÖFFENTLICHE SAMMLUNGEN

LINKS UND KATALOGE

Neo Rauch wurde am 18. April 1960 in Leipzig geboren und wuchs bei seinen Großeltern in Aschersleben auf. 1981 bis 1986 absolvierte er bei Professor Arno Rink an der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig ein Malerei-Studium, an das sich ein Meisterschülerstudium und eine Assistententätigkeit anschlossen. Von 2005 bis 2009 war Rauch an derselben Hochschule Professor für Malerei und Grafik, im Anschluss bis 2014 hatte er dort eine Honorarprofessur inne.

Er ist mit der Malerin Rosa Loy verheiratet, mit der er einen erwachsenen Sohn hat. Neo Rauch arbeitet in Leipzig. Er wird durch Gerd Harry Lybkes Galerie EIGEN + ART Berlin/Leipzig sowie durch die Galerie David Zwirner New York/London vertreten.

2010
Stiftungspreis der Stiftung „Bibel und Kultur", Stuttgart

2005
Kunstpreis Finkenwerder, Hamburg

2002
The Vincent van Gogh Bi-annual Award for Contemporary Art in Europe, Bonnefantenmuseum Maastricht

1997
Kunstpreis der Leipziger Volkszeitung

  • 2016
    • - NEO RAUCH: RONDO, David Zwirner, London
    • - HANNO & NEO RAUCH, Grafikstiftung Neo Rauch, Aschersleben
    • - DIE VERSENKUNG, Galerie EIGEN + ART Berlin

  • 2015
    • - DAS WIE AM WAS | BEGEGNUNG, David-Hansemann-Haus, Düsseldorf
    • - IM SCHLAF DER WELT: NEO RAUCH AUF BÖTZOW, Bötzow Berlin
    • - BEGEGNUNG: KARL BLOSSFELDT & NEO RAUCH, Grafikstiftung Neo Rauch, Aschersleben
    • - ROSA LOY - NEO RAUCH | PERLMUTT, Kunstverein Freunde Aktueller Kunst e.V., Zwickau

  • 2014
    • - NEO RAUCH: AT THE WELL, David Zwirner, New York
    • - DAS GRAFISCHE WERK – DRITTER TEIL, Grafikstiftung Neo Rauch, Aschersleben

  • 2013
    • - GESPENSTER, Galerie EIGEN + ART Leipzig
    • - DAS GRAFISCHE WERK – ZWEITER TEIL, Grafikstiftung Neo Rauch, Aschersleben

  • 2012
    • - NEO RAUCH. ABWÄGUNG, ROSA LOY. GRAVITATION, Kunstsammlungen Chemnitz
    • - NEO RAUCH. THE OBSESSION OF THE DEMIURGE – AUSGEWÄHLTE WERKE 1993-2012, BOZAR/Palais des Beaux-Arts, Brüssel
    • - DAS GRAFISCHE WERK – ERSTER TEIL, Eröffnung der Ausstellungsräume der Grafikstiftung Neo Rauch, Aschersleben

  • 2011
    • - NEO RAUCH UND ROSA LOY. HINTER DEN GÄRTEN, Museum Essl, Klosterneuburg, Österreich
    • - NEO RAUCH, Museum Frieder Burda, Baden-Baden
    • - BEGLEITER – MYTHOS REALISMUS, Nationalgalerie Zacheta, Warschau
    • - HEILSTÄTTEN, David Zwirner, New York

  • 2010
    • - BEGLEITER, Museum der bildenden Künste Leipzig | Pinakothek der Moderne, München
    • - Palais Beauharnais, Deutsche Botschaft Paris

  • 2009
    • - SCHILFLAND, Galerie EIGEN + ART Berlin
    • - PAINTINGS AND PAPER WORKS, Deutsche Botschaft London

  • 2008
    • - David Zwirner, New York

  • 2007
    • - PARA, Metropolitan Museum of Art, New York
    • - Max Ernst Museum, Brühl
    • - NEUE ROLLEN, Rudolphium, Prag

  • 2006
    • - DER ZEITRAUM, Galerie EIGEN + ART Leipzig
    • - NEUE ROLLEN. BILDER 1993 BIS HEUTE, Kunstmuseum Wolfsburg
    • - Musée d’Art Contemporain de Montreal, Kanada

  • 2005
    • - CAC Malaga. Centro de Arte Contemporáneo de Málaga, Spanien
    • - RENEGATEN, David Zwirner, New York
    • - WORKS 1994-2002. THE LEIPZIGER VOLKSZEITUNG COLLECTION, Honolulu Academy of Arts, USA

  • 2004
    • - ARBEITEN AUF PAPIER 2003-2004, Albertina, Wien

  • 2003
    • - ARBEITEN AUF PAPIER 2003-2004, Albertina, Wien
    • - CURRENTS, The Saint Louis Art Museum, USA

  • 2002
    • - Bonnefantenmuseum, Maastricht, Niederlande
    • - Galerie EIGEN + ART Berlin
    • - David Zwirner, New York

  • 2001
    • - NEO RAUCH. ZEICHNUNGEN UND GEMÄLDE AUS DER SAMMLUNG DEUTSCHE BANK, Deutsche Guggenheim, Berlin
    • - Mannheimer Kunstverein Neues Museum Weserburg Bremen
    • - International Culture Centre Krakow, Polen
    • - Städtische Galerie Delmenhorst
    • - The Douglas Hyde Gallery, Dublin, Irland

  • 2000
    • - RANDGEBIET, Galerie für Zeitgenössische Kunst, Leipzig
    • - Haus der Kunst, München
    • - Kunsthalle Zürich, Schweiz
    • - David Zwirner, New York

  • 1999
    • - Galerie EIGEN + ART Berlin

  • 1998
    • - Galerie der Stadt Backnang

  • 1997
    • - Museum der bildenden Künste Leipzig (Verleihung des Kunstpreises der Leipziger Volkszeitung 1997)
    • - MANÖVER, Galerie EIGEN + ART Leipzig

  • 1995
    • - Städtisches Museum Aschersleben
    • - MARINESCHULE, Overbeck-Gesellschaft Lübeck; Galerie EIGEN + ART Leipzig
    • - Dresdner Bank, Leipzig

  • 1994
    • - Projektgalerie, Kunstverein Elsterpark e.V., Leipzig

  • 1993
    • - Galerie EIGEN + ART Leipzig
    • - Galerie VOXX, Chemnitz
    • - Galerie Alvensleben, München
    • - Imkabniett Galerie, Berlin
    • -
 Dresdner Bank, Frankfurt/Main

  • 1991
    • - Galerie Schwind, Frankfurt/Main

  • 1989
    • - Galerie am Thomaskirchhof, Leipzig

  • 2016
    • - IM KÄFIG DER FREIHEIT, Kunstmuseum Wolfsburg, Wolfsburg
    • -
 WAHLVERWANDTSCHAFTEN - DEUTSCHE KUNST SEIT DEN SPÄTEN 1960ER JAHREN, Kunsthalle Arsenals, Riga

  • 2015
    • - LEIPZIG 2015. SAMMLUNG HILDEBRAND, G2 Kunsthalle, Leipzig
    • - LES ARCHIVES DU RÊVE, Albertina, Wien
    • - BITTERSÜSSE ZEITEN. BAROCK UND GEGENWART IN DER SAMMLUNG SØR RUSCHE OELDE/BERLIN, Kunsthaus Stade 

  • 2014
    • - GLANZLICHTER. MEISTERWERKE ZEITGENÖSSISCHER GLASMALEREI IM NAUMBURGER DOM, Naumburger Dom, Naumburg
    • - 40|10 - 40 JAHRE SAMMLUNG 10 JAHRE MUSEUM FRIEDER BURDA, Museum Frieder Burda, Baden-Baden

    • - KUNST UND ALCHEMIE – DAS GEHEIMNIS DER VERWANDLUNG, Stiftung Museum
    • - Kunstpalast Kulturzentrum Ehrenhof, Düsseldorf
    • -
 Andreas Gursky, Neo Rauch, Jeff Wall, Kestnergesellschaft, Hannover
    • - COOL PLACE. SAMMLUNG SCHARPFF, Kunstmuseum Stuttgart

  • 2013
    • - DIE KUNSTSAMMLUNG DER DEUTSCHEN BANK IN LEIPZIG, Museum der bildenden Künste Leipzig
    • -
 Museo de Arte São Paulo, Brasilien 

  • 2012
    • - HEUTE. MALEREI, Kunstmuseum Kloster Unser Lieben Frauen Magdeburg
    • - TRAUMWELTEN - IN THE COURT OF THE KING OF DREAMS, Kunsthalle HGN, Duderstadt
    • -
 JUWELEN IM RHEINGOLD - 10 JAHRE SAMMLUNG RHEINGOLD, Kunsthalle Düsseldorf
    • - GEGENWARTSKUNST 1945 - HEUTE, Städelmusuem, Eröffnung des Erweiterungsbaus mit der Neupräsentation des Sammlungsbereiches Gegenwartskunst (ab 1945), Frankfurt/Main

    • - NIGHTFALL, New Tendencies in Figurative Painting, MODEM Centre for Modern and Contemporary Arts, Debrecen, Ungarn
    • - THE COLLECTION. GERMAN ART FROM KIEFER TO HENNING, Museum Boijmans Van Beuningen, Rotterdam, Niederlande
    • - Musée Granet, Aix-en-Provence, Frankreich
    • - MÜDE HELDEN. FERDINAND HODLER, ALEKSANDR DEJNEKA, NEO RAUCH. Hamburger Kunsthalle
    • - LUBOK. GRAFICA CONTEMPORANEA Y LIBROS DE ARTISTAS DE LEIPZIG, Museo Nacional de la Estampa, Mexico City / Museo Taller Erasto Cortes, Puebla, Mexiko

    • - PAINTINGS FROM THE RUBELL FAMILY COLLECTION, Fundación Banco Santander, Boadilla (Madrid), Spanien
    • - WASSERSTANDSMELDUNG - NEUPRÄSENTATION DER SAMMLUNG 20 JAHRE KUNSTMUSEUM BONN

  • 2011
    • - NEO RAUCH UND ROSA LOY. HINTER DEN GÄRTEN, Essl Museum Klosterneuburg, Österreich
    • - 4TH MOSCOW BIENNALE OF CONTEMPORARY ART, Moskau

    • - KOMPASS – ZEICHNUNGEN AUS DEM MOMA NEW YORK, Martin-Gropius-Bau, Berlin
    • - DIE KUNST DER AUFKLÄRUNG, National Musuem of China, Peking
    • - 
ARTISTS FOR HAITI, David Zwirner, New York
    • - ORDINARY MADNESS, Carnegie Museum of Art, Pittsburgh, USA
    • - SWEETHEARTS: ARTISTS COUPLES, Pippy Houldsworth Gallery, London

  • 2010
    • - DIE BILDER TUN WAS MIT MIR .... EINBLICKE IN DIE SAMMLUNG FRIEDER BURDA, Museum Frieder Burda, Baden-Baden
    • -
 LUC TUYMANS: BLICK AUF ZENTRALEUROPA, Brugge Centraal, Brügge, Belgien

  • 2009
    • - Galerie EIGEN + ART Leipzig
    • - CARTE BLANCHE IX: VOR HEIMISCHER KULISSE - KUNST IN DER SACHSEN BANK; SAMMLUNG LANDESBANK BADEN-WÜRTTEMBERG; Galerie für Zeitgenössische Kunst, Leipzig
    • -
 60-40-20, Museum der bildenden Künste, Leipzig
    • - REALISMUS IN LEIPZIG, Drents Museum, Assen, Niederlande

    • - BILDERTRÄUME. DIE SAMMLUNG ULLA UND HEINER PIETZSCH, Neue Nationalgalerie, Berlin
    • -
 BLATTGOLD. ZEITGENÖSSISCHE GRAFIK, Kunstfonds der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden im Sächsischen Staatsministerium der Finanzen, Dresden

  • 2008
    • - THIRD GUANGZHOU TRIANNIAL, Guangdong Museum of Art, Guangzhou, China
    • - MAX ERNST. DREAM AND REVOLUTION, Moderna Museet, Stockholm
    • - THE GALLERY, David Zwirner, New York
 THE LEIPZIG PHENOMENA, Mucsarnok Kunsthalle Budapest, Ungarn
HOMMAGE À KLAUS WERNER, Galerie für Zeitgenössische Kunst Leipzig

    • - COLLECTING COLLECTIONS, Museum of Contemporary Art, Los Angeles, USA
NEW LEIPZIG SCHOOL, Cobra Museum, Amstelveen, Niederlande

  • 2007
    • - SIZE MATTERS: XXL – RECENT LARGE-SCALE PAINTINGS, Hudson Valley Center for Contemporary Art, Peekskill, USA

    • -
 THE PRESENT - ACQUISITION MONIQUE ZAJFEN, Stedelijk Museum Amsterdam, Niederlande
    • - VISIT(E). WERKE AUS DER SAMMLUNG ZEITGENÖSSISCHER KUNST DER BUNDESREPUBLIK DEUTSCHLAND, Palast der Schönen Künste, ING-Kulturzentrum am Kunstberg, Brüssel

  • 2006
    • - LANDSCHAFT, Galerie EIGN +ART Berlin
    • -
 EYE ON EUROPE: PRINTS, BOOKS & MULTIPLES. 1960 TO NOW, Museum of Modern Art, New York
    • - TOKYO BLOSSOMS. DEUTSCHE BANK COLLECTION MEETS ZAHA HADID, Hara Museum of Contemporary Art, Tokio
    • - AFTER CÉZANNE, The Museum of Contemporary Art, Los Angeles, USA
    • - BACK TO FIGURE - CONTEMPORARY PAINTING, Kunsthalle der Hypo-Kulturstiftung, München
    • -
 COLD HEARTS. ARTISTS FROM LEIPZIG, Arario Peking

    • - ESSENTIAL PAINTING, The National Museum of Art, Osaka, Japan
    • - STYLES UND STILE. CONTEMPORARY GERMAN PAINTING FROM THE SCHARPFF COLLECTION, Städtische Kunstgalerie Sofia

    • - RADAR: SELECTION FROM THE COLLECTION OF VICKI AND KENT LOGAN, Denver Art Museum, USA

    • - „SURPRISE, SURPRISE“, Institute for Contemporary Arts, London

  • 2005
    • - PORTRAIT, Galerie EIGEN + ART Berlin

    • - GENERATION X. JUNGE KUNST AUS DER SAMMLUNG, Kunstmuseum Wolfsburg
    • - CARNEGIE INTERNATIONAL ACQUISITIONS, Carnegie Museum of Art, Pittsburgh, USA
    • - GEGENWÄRTIG: GESCHICHTENERZÄHLER, Kunsthalle Hamburg
    • - SYMBOLIC SPACE. THE INTERSECTION OF ART & ARCHITECTURE THROUGH THE USE OF METAPHOR, Hudson Valley Center for Contmeporary Art, Peekskill, USA
    • - ON PAPER III, Carnegie Museum of Art, Pittsburgh, USA
    • - CONTEMPORARY VOICES: WORKS FROM THE UBS ART COLLECTION, Museum of Modern Art, New York
    • - EARLY WORK BY GALLERY ARTISTS, David Zwirner, New York

    • - LIFE AFTER DEATH: NEW LEIPZIG PAINTINGS FROM THE RUBELL FAMILY COLLECTION, MASS MoCA, North Adams; SITE Santa Fe, New Mexico; Katzen Arts Center Museum, Washington D.C.; Frye Art Museum, Seattle; Salt Lake Art Center, Salt Lake City, Utah; Kemper Museum of Contemporary Art, Kansas City, USA (bis 2008)
    • -
 LA NOUVELLE PEINTURE ALLEMANDE, Carré d’Art – Musée d’Art Contemporain de Nîmes, Frankreich
    • - 25 JAHRE SAMMLUNG DEUTSCHE BANK, Deutsche Guggenheim, Berlin

    • - COLD HEARTS. Artists from Leipzig, Arario Gallery, Chungnam, Korea
    • - FROM LEIPZIG, The Cleveland Museum of Art, USA
    • -
 BEAUTIFUL CYNICISM, Arario Peking

  • 2004
    • - AUS DEUTSCHER SICHT. MEISTERWERKE AUS DER SAMMLUNG DEUTSCHE BANK, Staatliches Puschkin-Museum für bildende Künste, Moskau
    • -
 NOT AFRAID, Rubell Family Collection, Miami, USA
    • - TREASURE ISLAND, Kunstmuseum Wolfsburg
    • - NORTHERN LIGHT. LEIPZIG IN MIAMI, Rubell Family Collection, Miami, USA
    • - FABULISM, Joslyn Art Museum, Omaha, USA
    • -
 INTERNATIONAL, Carnegie Musuem of Art, Pittsburgh, USA
    • - THE JOY OF MY DREAM, Internationale Biennale für zeitgenössische Kunst, Sevilla, Spanien

    • - TERRITORIO LIVRE - 26TH BIENAL DE SÃO PAULO, Brasilien
    • -
 HEISSKALT. AKTUELLE MALEREI AUS DER SAMMLUNG SCHARPFF, Kunsthalle Hamburg; Staatsgalerie Stuttgart
    • - DISPARITIES & DEFORMATIONS: OUR GROTESQUE, SITE Santa Fe International Biennial, New Mexico
    • - PERSPECTIVES @ 25: A QUARTER CENTURY OF NEW ART IN HOUSTON, Contemporary Arts Museum Houston, USA

  • 2003
    • - SOMMER BEI EIGEN + ART, Galerie EIGEN + ART Berlin
    • - BERLIN-MOSKAU. MOSKAU-BERLIN 1950-2000, Martin Gropius-Bau, Berlin; Staatliche Tretjakow Galerie, Moskau

    • - FOR THE RECORD: DRAWING CONTEMPORARY LIFE, Vancouver Art Gallery, Kanada
    • - DIE ERFINDUNG DER VERGANGENHEIT, Pinakothek der Moderne, München
    • -
 UPDATE #6. MONUMENTE DER MELANCHOLIE, Kunstmuseum Wolfsburg

  • 2002
    • - SOMMER BEI EIGEN + ART, Galerie EIGEN + ART Leipzig
    • -
 MARE BALTICUM – 1000 JAHRE MYTHOS, GESCHICHTE UND KUNST, Nationalmuseet, Kopenhagen
    • - EIGHT PROPOSITIONS IN CONTEMPORARY DRAWING, The Museum of Modern Art, New York
    • -
 CHER PEINTRE, PEINS-MOI/ LIEBER MALER, MALE MIR/ DEAR PAINTER, PAINT ME, Centre Georges Pompidou, Paris; Kunsthalle Wien; Schirn Kunsthalle, Frankfurt/Main
    • -
 PERTAINING TO PAINTING, Contemporary Arts Museum Houston, USA; Austin Museum of Art, USA

  • 2001
    • - CONTEMPORARY GERMAN ART. THE LAST THIRTY YEARS. THIRTY ARTISTS FROM GERMANY, Karnataka Chitrakala Parishath Art Complex, Bangalore; National Gallery of Modern Art, Neu Dehli, Indien
    • -
 PLATEAU OF MANKIND. LA BIENNALE DI VENEZIA, Italien
    • - SQUATTERS, Museu Serralves, Porto, Portugal / Witte de With, Rotterdam, Niederlande
    • - WIRKLICHKEIT IN DER ZEITGENÖSSISCHEN MALEREI, Städtische Galerie Delmenhorst

  • 2000
    • - CONTEMPORARY ART FROM GERMANY, National Gallery of Modern Art, Mumbai, Indien; Birla Academy of Art & Culture, Kalkutta, Indien
    • -
 AFTER THE WALL, Hamburger Bahnhof, Berlin
    • - MALKUNST. PITTURA D’OGGI A BERLINO, Fondazione Mudima, Mailand, Italien

    • - BILDWECHSEL, Staatliches Museum Zwickau und Kunstsammlung Gera-Orangerie

  • 1999
    • -
 THE GOLDEN AGE, ICA Institute of Contemporary Arts, London
    • - MALEREI, INIT Kunsthalle Berlin
    • -
 AFTER THE WALL, Moderna Museet, Stockholm
    • - GERMAN OPEN. GEGENWARTSKUNST IN DEUTSCHLAND, Kunstmuseum Wolfsburg
    • -
 CHILDREN OF BERLIN, P.S.1 Contemporary Art Center, New York

  • 1998
    • - TRANSMISSION, Espace des Arts, Chalon-sur-Saône, Frankreich
    • - DIE MACHT DES ALTERS – STRATEGIEN DER MEISTERSCHAFT, Deutsches Historisches Museum, Berlin; Kunstmuseum Bonn
    • - VITALE MODULE, Kunstverein Ludwigshafen am Rhein; Städtische Galerie Breslau, Polen

  • 1997
    • - NEED FOR SPEED, Grazer Kunstverein, Österreich
    • - VITALE MODULE, Kunsthaus Dresden; Städtische Galerie e.o. plauen, Plauen

  • 1996
    • - DER BLICK INS 21STE, Kunstverein Düsseldorf
    • - CONTEMPORARY ART AT DEUTSCHE BANK, London

  • 1995
    • - ECHOES, Goethe House, New York

  • 1994
    • - 1. SÄCHSISCHE KUNSTAUSSTELLUNG, Dresden

  • 1993
    • - OBSESSION, LEIPZIGER JAHRESAUSSTELLUNG, Leipzig
    • - KÜNSTLER TRÄUMEN BERLIN, Marstall, Berlin

2007
Gestaltung der Fenster der Elisabethkapelle im Naumburger Dom

1999
Beitrag zur Gestaltung des Bundestagsgebäudes „Paul-Löbe-Haus“, Berlin

Bundessammlung zeitgenössischer Kunst, Bonn

» Carnegie Museum of Art

» Friedrich Christian Flick Collection, Zürich|Berlin

» Galerie für Zeitgenössische Kunst, Leipzig

» Kunsthalle zu Kiel

» Kunstmuseum Wolfsburg

» Kunstsammlung Deutscher Bundestag

Kunst in der Sachsen Bank | Sammlung

» Kunstsammlungen Chemnitz

» Lindenau-Museum Altenburg

» Ludwig Forum für internationale Kunst, Aachen

» Museum der bildenden Künste Leipzig

» Museum of Contemporary Art, Los Angeles

» Museum of Modern Art, New York

» Pittsburgh Collection Denver Art Museum

Sammlung der Landesbank Hessen-Thüringen

» Sammlung Deutsche Bank

» Solomon R. Guggenheim Museum, New York

» The Judith Rothschild Foundation Contemporary Drawings Collection | Collection of the Museum of Modern Art, New York

» The Rubell Family Collection

» UBS Art Collection

» Stedeljik Museum Amsterdam

» Hamburger Kunsthalle

» The Broad, Los Angeles

Links:

» Galerie Eigen + Art

» Grafikstiftung Neo Rauch

» Galerie David Zwirner

» Arario Gallery Seoul | Cheonan

» Spinnerei Leipzig

» The Broad, Miami

» G2 Kunsthalle Leipzig

» Kunstverein Freunde aktueller Kunst, Zwickau

» Pinakothek der Moderne, München

» Rosa Loy


Kataloge:

Begegnung Karl Blossfeldt & Neo Rauch
Grafikstiftung Neo Rauch & Archiv Ann und Jürgen Wilde (Hg.), Berlin/Leipzig 2015.
ISBN 978-3-944903-21-7 

Gespenster
Ausstellungskatalog Galerie EIGEN + ART Leipzig, Gerd Harry Lybke (Hg.), Leipzig 2013.
ISBN 978-3-941601-84-0

Das grafische Werk 1993 - 2012
Grafikstiftung Neo Rauch (Hg.), Ostfildern 2012.
ISBN 978-7757-3310-6

Neo Rauch, Begleiter
Ausstellungskatalog Museum der bildenden Künste, Leipzig/Pinakothek der Moderne, Hans-Werner Schmidt und Bernhart Schwenk (Hg.), München, Ostfildern 2010.
ISBN 978-3-7757-2520-0

Schilfland. Neo Rauch. Works on Paper
Gerd Harry Lybke (Hg.), München 2009.
ISBN 978-3-7913-4369-3

Neo Rauch
Ausstellungskatalog Museum Frieder Burda, Stiftung Werner Burda, Werner Spies (Hg.), Ostfildern 2011.
ISBN 978-3-7757-2830-0

Neo Rauch. para
Ausstellungskatalog Metropolitan Museum of Art New York / Max Ernst Museum Brühl, Galerie EIGEN + ART Leipzig/Berlin (Hg.), Köln 2007.
ISBN 978-3-8321-9009-5

Neo Rauch. Neue Rollen. Bilder 1993-2006
Ausstellungskatalog Kunstmuseum Wolfsburg, Holger Broeker (Hg.), Köln 2006.
ISBN 978-3-8221-7732-4 / ISBN 978-3-8221-7742-3

Neo Rauch. Der Zeitraum
Ausstellungskatalog Galerie EIGEN + ART Leipzig/Berlin (Hg.), Köln 2006.
ISBN 978-3-8321-7751-5

Neo Rauch
Ausstellungskatalog Bonnefantenmuseum Maastricht (Hg.), Ostfildern 2002.

Neo Rauch. Arbeiten auf Papier/Works on Paper 2003-2004
Ausstellungskatalog Albertina Wien, Ostfildern-Ruit 2004.
ISBN 3-7757-1501-0

Neo Rauch
Ausstellungskatalog Bonnefantenmuseum Maastricht, Ostfildern-Ruit 2002.

Neo Rauch. Randgebiet
Ausstellungskatalog Galerie für Zeitgenössische Kunst Leipzig/Haus der Kunst München/Kunsthalle Zürich, Klaus Werner (Hg.), Leipzig 2000.

Hanno Rauch & Neo Rauch: Vater und Sohn
Grafikstiftung Neo Rauch (Hg.), 2016
ISBN 978-3-944903-35-4

Neo Rauch: At the Well
David Zwirner Books (Hg.), 2014
ISBN 978-1-941701-11-9

Neo Rauch: Ausgewählte Werke 1993 – 2012
Hatje Cantz (Hg.), 2013
ISBN 978-3-775735-16-2

Neo Rauch & Rosa Loy: Abwägung, Gravitation
Deutscher Kunstverlag (Hg.), 2012
ISBN 978-3-422071-78-0

Neo Rauch
TASCHEN (Hg.), 2012
ISBN 978-3-836535-63-2

Neo Rauch & Rosa Loy: Hinter den Gärten
Ausstellungskatalog Essl Museum (Hg.), Klosterneuburg 2011
ISBN 978-3-791351-42-1

Neo Rauch
Steidl/David Zwirner (Hg.), 2008
ISBN 978-3-865217-43-1

Neo Rauch: Renegaten
David Zwirner (Hg.), 2005
ISBN 978-0-976913-60-3

X

BIOGRAFIE

DIRECTOR'S NOTE

Nicola Graef – Regisseurin, Produzentin

Nach ihren Studium der Germanistik, Theaterwissenschaften und Philosophie in München und Paris, absolvierte Nicola Graef ein weiteres Studium in London, das sie mit einem Master of Arts in „Theatre Studies“ abschloss. Als freie Autorin und Journalistin arbeitete sie daraufhin für die Londoner Studios von ZDF und NDR.

Zurück in Deutschland setzte sie ihre journalistische Arbeit mit einem Volantariat beim NDR in Hamburg fort. Es folgten einige Jahre als Redakteurin und Reporterin beim NDR Fernsehen für Kulturmagazine, Abendprogramme und schließlich die politische Satiresendung „extra drei“. Danach begann Nicola Graef freiberuflich zu arbeiten und gründete 2001 gemeinsam mit Susanne Brand die Filmproduktionsfirma Lona•media. Zeitgleich eröffnete sie „Kunstraum plan b“, ein Forum für Ausstellungen zeitgenössischer Kunst, das sie fünf Jahre lang führte. Von 2003 bis 2006 moderierte sie die 90-minütige Live-Talkshow „Westart am Sonntag“ im WDR Fernsehen.

Des Weiteren berät Nicola Graef Künstler, kuratiert Austellungen und arbeitet als Autorin.

Filmografie (Auswahl)

  • 2017 WILLIAM KENTRIDGE – KUNST ALS WAFFE (TV)
  • 2016 NEO RAUCH – GEFÄHRTEN UND BEGLEITER (Kino)
  • 2016 OTTO DIX – DER SCHONUNGSLOSE MALER (TV)
  • 2015 KUNST LIEBEN, KUNST HASSEN … (TV-Vierteiler)
  • 2015 KUNST SAMMELN MIT … (TV-Vierteiler)
  • 2014 OSKAR SCHLEMMER – MENSCHENBILDER (TV)
  • 2014 MEISTERSCHÜLER VON … (TV-Zweiteiler)
  • 2010 KATE – VOM MODEL ZUR IKONE (TV)
  • 2009 MA VIE: SIRI HUSTVEDT (TV)
  • 2008 ICH.IMMENDORFF (Kino)
  • 2004 WILDE BRÜDER – JAKE UND DINOS CHAPMAN (TV)

Die Bilder von Neo Rauch haben mich schon immer fasziniert. Vor allem, weil sie mich seltsam berührten und ich oft nicht genau verstand, warum. Seine Figuren sind meist abgewandt, mit sich beschäftigt, emotional entrückt. Was ist das für eine Welt? Wer sind diese Menschen? Was haben sie mit mir zu tun? Seine Bilder stellen mir Fragen, lassen mich oft ratlos zurück, aber sie fordern mich: Schau mich an und sage mir, was du siehst. Aber bitte schau genau hin, nimm dir Zeit. Es ist etwas in diesen Bildern verborgen, ganz leise. Nicht von dieser Welt und doch mitten in ihr. Das ist es, was mich ganz grundsätzlich begeistert an guter zeitgenössischer Kunst: schauen, nicht verstehen, noch mal schauen, wirken lassen, Antworten suchen, nachdenken.  

Schon vor vielen Jahren sprach ich erstmals mit Judy Lybke, Inhaber der Galerie EIGEN + ART, über die Möglichkeit, einen Dokumentarfilm mit und über Neo Rauch zu realisieren. Er winkte ab und meinte, da hätte ich keine Chance. Neo Rauch würde die Medien, insbesondere die Kamera meiden. Schade, dachte ich. Aber die Malerei verfolgte mich. Also probierte ich es weiter und fragte nach. Doch ich bekam immer eine Absage. Schließlich überlegte ich, ob es nicht auch denkbar wäre, einen Film über Neo Rauch ohne Neo Rauch zu machen. Eintauchen in seine Bildwelten mit den Menschen, die ihn als Sammler begleiten oder die mit seinen Werken sehr vertraut sind, wie seine Galeristen oder seine Lithografen. Vor allem reizte mich auch die Frage, was internationale Sammler aus verschiedenen Kulturen über seine Kunst denken, warum sie sich für diese Malerei entschieden hatten. Darüber sprach ich 2013 erneut mit Judy Lybke und stieß auf offene Ohren. Das sei doch eine gute Möglichkeit, seine Bilder aus verschiedenen Perspektiven kennenzulernen, aber ohne den Künstler in eine Situation zu bringen, der er skeptisch gegenüber stünde. Und wer wisse das schon, vielleicht würde es ja doch irgendwann mit einem Interview klappen. Na, das war doch was. Ich sprach mit meiner MDR Redakteurin Katja Wildermuth und sie sagte: Wir probieren das!  

Doch es gab noch eine Hürde. Ich brauchte Neo Rauchs Zustimmung, seine Bilder zu zeigen. Also fuhr ich zu einer Eröffnung nach Aschersleben in seine Grafikstiftung. Zugegeben etwas nervös, da mir auch die Galerie deutlich machte, man müsse den richtigen Zeitpunkt abpassen, ihn anzusprechen. Als ich Neo Rauch dann einen Moment lang zufällig alleine in den Räumen stehen sah, stellte ich mich vor und gab ihm ein Buch. „Der Distelfink“ von Donna Tartt. „Das liest gerade meine Frau.“ Kein schlechter Einstieg, dachte ich. Es folgten mehrere Treffen ohne Kamera in seinem Atelier, oft auch zusammen mit seiner Frau Rosa Loy. Ich hatte immer ein Buch für ihn dabei. Neo Rauch ist ein großer Leser und die Leidenschaft fürs Wort verband uns von Anfang an.  

Irgendwann fingen wir mit den Dreharbeiten an. Im Atelier. Das, was nie geplant war. Wir waren einfach da und Neo Rauch ließ es geschehen. Ein Vertrauensbeweis, der mich sehr berührte. Ein Kamerateam in diesem privaten Raum zuzulassen – und das Atelier ist für einen Künstler ein solcher Raum – ist etwas Besonderes. Zurückhaltend sein, als ob man fast nicht da ist, das war für uns von Anfang an selbstverständlich. So entwickelte sich unsere Zusammenarbeit. Langsam, aber stetig und immer mit der Zuwendung zum Bild. Genau beobachten, offen formulieren, was ich sah oder nicht sah, eröffnete oft das Gespräch.  

Im Laufe der fast drei Jahre, in denen dieser Film entstanden ist, wurden wir eine kleine, eingeschworene Gemeinschaft – das Team, Neo Rauch und Rosa Loy. Neo Rauch hat mir ermöglicht, womit ich nie gerechnet hatte: Ich konnte einfach im Atelier sein und ihn beim Malen beobachten, sehen, wie ein Bild entsteht. Für mich die schönsten Momente der Dreharbeiten. Aus dem Nichts wird eine Welt geschaffen.  

Ich freue mich ungemein, dass Neo Rauch mir diesen Film ermöglicht hat, bin dankbar, dass Rosa Loy dazu beigetragen hat, ihn davon zu überzeugen und nicht zuletzt gilt mein Dank auch meiner MDR-Redakteurin Katja Wildermuth, die sich auf das Risiko eingelassen hat und mir vertraute, dass das mit dem Interview schon irgendwie klappen würde. Nun ist es so viel mehr geworden. Ein Film über Neo Rauch mit Neo Rauch.